Sehr geschätzte Eltern, sehr geschätzte Erziehungsberechtigte,

Am 6. April 2021 beginnt, nach den wohlverdienten Osterferien, wieder der Unterricht. Ich denke, ihr konntet mit euren Kindern eine positive Woche erleben und ein schönes Osterwochenende verbringen. Der Schulbetrieb nach Ostern startet nach dem Erlass des BMBWF GZ 2021-0.202.824. Es gelten, nach wie vor, die Regelungen der COVID-19-Schulverordnung 2020/21.

Der Schulbetrieb gestaltet sich ab dem 06. April 2021, wie vor den Osterferien, teils im Präsenzunterricht und teils im Home-Schooling – bis auf geringe Änderungen. Für Schüler, die auch an Tagen des Home-Schoolings Betreuung benötigen (nur in dringenden Fällen) wird eine eigene Betreuungsgruppe eingerichtet. Voraussetzung für die Teilnahme am Schulbesuch ist die Teilnahme an den „Eintritts“-Selbsttests.

Eckpunkte des Präsenzunterrichtes ab dem 06. April 2021

  1. Die Mittelschulklassen befinden sich im Schichtbetrieb.
  2. Die Klassen werden in zwei Gruppen geteilt: Wir starten am 6. April (14. Kalenderwoche) mit der Gruppe B im Präsenzunterricht. Die Schüler/innen der Gruppe A haben am Mittwoch und Donnerstag Präsenzunterricht. In der darauffolgenden Woche wird getauscht.
  3. Am Freitag werden beide Gruppen im Distance-Learning unterrichtet.
  4. Das Angebot der Betreuung soll von den Erziehungsberechtigten nur dann in Anspruch genommen werden, wenn eine häusliche Betreuung sonst nicht sichergestellt ist.
  5. Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Betreuung ist der Nachweis eines negativen Antigen-Tests. Schüler/innen, die keine Erlaubnis zum Testen haben, dürfen nicht am Präsenzunterricht und auch nicht an der Betreuung teilnehmen.
  6. Schüler/innen, die die ganze Woche den Unterricht bzw. die Betreuung besuchen, müssen auch am Freitag einen anterio-nasalen Selbsttest („Nasenbohrtest“) durchführen.

 

Hygiene und Schulorganisation

  1. Alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, haben im gesamten Schulgebäude Mund-Nasen-Schutz zur tragen. Die Verwendung von Gesichtsvisieren ist nicht erlaubt. Lehrpersonen und Personen, die in der Schulverwaltung arbeiten, haben FFP2-Masken zu tragen.
  2. Beim Betreten des Schulgebäudes sind die Hände zu desinfizieren oder mit Seife zu waschen (je nach angebotener Möglichkeit).
  3. Die Lehrerinnen und Lehrer achten auf Maskenpausen und gute Durchlüftung.
  4. Für jene Schülerinnen und Schüler, die aus sonstigen Gründen nicht in der Lage sind am Unterricht teilzunehmen, besteht die Möglichkeit der Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht (Ansuchen in der Direktion).
    1. In diesem Fall sind Leistungsfeststellungen nicht möglich. Das Nachholen des Lehrstoffes liegt in der Verantwortung der Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigten.
    2. Sollte sich ergeben, dass eine sichere Beurteilung nicht möglich ist, sind Feststellungsprüfungen bzw. Nachtragsprüfungen abzulegen.
  5. Verpflichtende Testungen
    1. Für die Teilnahme am Unterricht oder an der Betreuung haben Schülerinnen und Schüler am Schulstandort einen anterio-nasalen Selbsttest („Nasenbohrtest“) durchzuführen. Zwischen den Tests darf maximal ein Kalendertag liegen. Das bedeutet, dass Schüler/innen, welche die ganze Woche im Unterricht bzw. in der Betreuung sind, dreimal in der Woche eine Testung absolvieren.
    2. Getestet wird sofort zu Unterrichtsbeginn im Klassenverband bei guter Durchlüftung jeweils am Montag, Mittwoch und am Freitag.
    3. Es wird die Einverständniserklärung von den Erziehungsberechtigten für Kinder unter 14 Jahren benötigt. Schüler über 14 Jahre entscheiden selbst.
    4. War ein Schüler bereits an COVID-19 erkrankt und kann eine ärztliche Bestätigung oder einen Antikörpertest vorlegen, die/der nicht älter als sechs Monate ist, dann ist der Test nicht durchzuführen.
  6. Vorgehen bei positivem Testergebnis
    1. Sollte bei einem Schüler das Ergebnis positiv ausfallen wird er unter Aufsicht einer zweiten Lehrperson in einen dafür vorgesehen Raum gebracht.
    2. Die Schule kontaktiert danach die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten und die Hotline 1450, sowie die Gesundheitsbehörde.

UNTERRICHT

Macht es die Eindämmung von COVID_19 erforderlich, so kann die Schulbehörde durch Verordnung das Aussetzen des Präsenzunterrichts für Schulen oder einzelne Klassen, d. h. den Wechsel in den ortsungebundenen Unterricht anordnen.

  1. Unterricht in Bewegung und Sport
    Bewegung und Sport findet nach Möglichkeit im Freien statt. Kontaktsportarten sind unzulässig.
    Im Schichtbetrieb an Mittelschulen können in geschlossenen Räumen Koordinations-, Kräftigungs- und Beweglichkeitsaufgaben mit niedriger Herz-Kreislaufbelastung und niedriger Atemfrequenz durchgeführt werden.
    Der Unterricht erfolgt in Straßenkleidung, außer das Umziehen kann unter Einhaltung des erhöhten Sicherheitsabstandes von zwei Metern erfolgen
    Das Tragen eines MNS während des Bewegungs- und Sportunterrichts im Freien oder in geschlossenen Räumen ist nicht erforderlich, kann aber bei Bedarf angeordnet werden.
  2. Unterricht in Musikerziehung
    1. Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten sind im Freien erlaubt.
    2. Der Unterricht ist nach Maßgabe organisatorischer Möglichkeiten in größeren Räumen (mind. 20m²) abzuhalten.
  3. Fachpraktischer Unterricht/Werkerziehung
    Fachpraktischer Unterricht, Labor- und Werkunterricht kann sowohl im ortsungebundenen Unterricht als auch im Präsenzunterricht stattfinden.
  4. Unverbindliche Übungen
    UÜ können im Präsenzunterricht oder im ortsungebundenen Unterricht stattfinden.
  5. Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen
    1. Mehrtägige Schulveranstaltungen sowie schulbezogene Veranstaltungen mit Übernachtung sind bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 untersagt.
    2. Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen zur Berufsorientierung bzw. Berufsfindung sollen jedoch unter strikter Einhaltung der notwendigen Hygienebestimmungen stattfinden.
  6. Individuelle Berufsorientierung
    1. Individuelle Berufsorientierung ist möglich, wobei die Einhaltung von umfassenden Hygienemaßnahmen – insbesondere die Einhaltung des Mindestabstandes (2m) sowie das Tragen von FFP2-Masken – gewährleistet sein muss (Firma).
    2. Ansprechperson in der MS Eberndorf: HOL Anna Katz, BEd
  7. Leistungsfeststellungen
    1. Gemäß § 7 Abs. 1 C-SchVO 2019/20 hat die Lehrperson eine Form der Leistungsbeurteilung zu wählen, die eine sichere Beurteilung zulässt. Über die Wahl der Form der Leistungsfeststellung und die Grundlagen für die Beurteilung entscheidet die Lehrperson. Dies gilt in besonderer Weise auch für Phasen des ortsunabhängigen Unterrichts, sowie für Schüler/innen, die sich im Distance Learning befinden. Sollten sich die Kriterien aufgrund des ortsungebundenen Unterrichts ändern, so ist dies den Erziehungsberechtigten mitzuteilen.
    2. Schularbeiten dürfen nur im Präsenzunterricht stattfinden. Im 2. Semester findet je Unterrichtsgegenstand max. eine Schularbeit statt.
    3. Der Schwerpunkt der Leistungsfeststellungen liegt bei der Beurteilung der Mitarbeit, schriftlichen Feststellungen und Stundenwiederholungen. Zur Mitarbeit zählen auch sämtliche „in die Unterrichtsarbeit eingebundene mündliche, schriftliche, praktische und graphische Leistungen“.
    4. Wurden bei einer gesamthaften Betrachtung im Unterricht vom Schüler / von der Schülerin keine Leistungen erbracht, d.h. keine Arbeitsaufträge erfüllt, dann sind die Leistungen mit „Nicht genügend“ zu beurteilen.
    5. Ein Schüler / eine Schülerin wird in einem Unterrichtsgegenstand nicht beurteilt, wenn er /sie dem Unterricht so lange ferngeblieben ist, dass die Lehrperson keine sichere Beurteilung vornehmen kann, der/die Schüler/in zur deshalb festgesetzten Feststellungsprüfung nicht angetreten ist und die Voraussetzungen für eine Stundung der Prüfung nicht vorliegen.
  8. Aufnahme in eine andere Schulart nach der 4. Klasse (achte Schulstufe)
    1. Eignungsprüfungen, die zur Aufnahme in bestimmte Schulen vorgesehen sind, finden statt.
    2. Auf die Einhaltung von Hygienebestimmungen ist besonders zu achten.
  9. Unterstützungsangebote - Förderunterricht
    Für Schülerinnen und Schüler wird zusätzlich ein Förderunterricht angeboten.

Antigen - SELBSTTEST

  1. Ab Montag, den 19. April werden in den Schulen auch in der Sekundarstufe I die Flowflex von ACON zum Selbsttest eingesetzt.
    1. Die Flowflex-Tests sind ähnlich einfach im Einsatz wie die bisherigen LEPU-Tests, sie weisen aber einen höheren Sensibilitätswert auf.
    2. Liebe Erziehungsberechtigte. Ein Erklärvideo finden sie unter: www.bmbwf.gv.at/selbsttest
  2. Initiative „Gönn Dir“
    Die Initiative „Gönn Dir“ setzt es sich zum Ziel, Jugendliche zu unterstützen, die sich seit vielen Wochen großteils im Distance Learning befinden.
    Link zur Plattform: https://4gamechangers.io/de/a/goenn-dir/
  3. Sommerschule
    Die Sommerschule 2021 hat zum Ziel, durch individuelle und gezielte Förderung Bildungsnachteile in der Folge der COVID_19-Pandemie auszugleichen.

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, ich hoffe Ihnen mit dieser Zusammenfassung (aus 26 Seiten) einen Überblick geschaffen zu haben. Neuerungen habe ich zur besseren Übersicht gelb markiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des BMBWF:

https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona.html

Wir freuen uns, dass der Schulbetrieb fortgesetzt wird, wenn auch nicht im vollen Umfang und hoffen auf eine baldige Öffnung der Schulen im Gesamtumfang.

Mit freundlichen Grüßen

Dir. SR Erika Knellwolf
und das Team der MS Eberndorf