1234

~ 1AB - Naturerlebnistage Brunnach 04.06.2018 – 08.06.2018

Die beiden Klassen 1A und 1B verbrachten in der Woche vom 04.06. – 08.06.2018 eine wunderschöne Woche auf der Brunnach. Gemeinsam mit ihren Begleitlehrern Minibek Lisa, Olip Danijel und Kampusch Sonja machten sie sich auf den Weg. Angekommen in St. Oswald bei Bad Kleinkirchheim erwartete uns schon „Sepp“, der alle sehr freundlich begrüßte. Nach einem kurzen Spiel zeigte er den Kindern seinen Bio-Bauernhof und erklärte, welche Arbeiten auf dem Bauernhof anfallen. Nach einem interessanten Tierquiz durften die Schüler vom Heuboden in einen Heuhaufen springen, was allen sehr gut gefiel.
Nach dem Mittagessen kam Elias und gemeinsam mit ihm wanderten alle auf die Brunnachhöhe, wo sich das Quartier befand. Unterwegs erklärte er die Besonderheiten des Waldes und die Schüler sollten auch bewusst auf die Vogelstimmen hören.
Am Abend begann es leider zu regnen und so musste das Lagerfeuer verschoben werden.

Am nächsten Tag zeigte Elias den Kindern alles Wissenswertes zum Thema „Wasser“. Unter dem Mikroskop konnten so einige sonderbare Tierchen entdeckt werden. Auch das Spiel kam nicht zu kurz, ein Wasserwettlauf lockerte die Stimmung auf. Später wurde ein Wasserrad gebaut, welches von den Schülern gleich am Bach ausprobiert werden konnte, ob es tatsächlich funktioniert. Wieder am Brunnachhof angekommen, war das Abendessen schon vorbereitet und es schmeckte herrlich. Trotz leichten Regens buken die Schüler das „Steckerlbrot“, welches ihnen ausgezeichnet schmeckte.

Nach dem Frühstück ging es wieder ins Tal, wo schon zwei Seminarbäuerinnen, Astrid und Sigrid, auf alle warteten. Sie zeigten wie man Brot und süßes Gebäck bäckt. Außerdem erklärten sie die wichtigsten Kräuter, welche in der Nockbergeregion wachsen und ließen die Kinder von den Kräutern kosten. Aus dem Rahm der Milch wurde durch kräftiges Schütteln Butter hergestellt. Nach dem Mittagessen erwartete die Kinder schon Martin, der ihnen viel Interessantes über die Imkerei erklärte. Der Blick in den Bienenstock war sehr interessant und mit einem Stethoskop konnte man das Summen der Bienen im Stock besonders gut hören. Den Abend verbrachten die Kinder mit gemeinsamen Spielen am Spielplatz.

Am Donnerstag kam Sandra, um die Klassengemeinschaft in den Klassen zu stärken. Die Schüler wurden in Gruppen aufgeteilt und mussten im Gelände rund um die Brunnach mit einem GPS-Gerät verschiedene Punkte suchen und finden. Da war Teamarbeit gefragt. Sie erklärte auch, was ein Biosphärenpark ist und warum es so wichtig ist, die Natur und die Tiere und Menschen zu schützen. Sie sammelte auch verschiedene Kräuter und stellte mit den Schülern „Kräuterzuckerl“ her, und alle waren der Meinung, dass sie schmecken. Nach einem Quiz und verschiedenen Spielen, bei denen das Team gefordert war, ging ein spannender Tag zu Ende. Leider war es der letzte Abend auf der Brunnach, es freuten sich manche mehr und manche weniger auf die Heimreise.

Freitag nach dem Frühstück wurden die Zimmer geräumt und Elias wartete schon am Spielplatz auf die Kinder. Thema des Vormittages war Orientierung und Survival. Den Kindern wurde gezeigt, was alles in einen Wanderrucksack gehört und wie man eine Wanderkarte richtig liest. Danach zeigte er den Kindern, wie man Feuer macht und was man dafür in der Natur alles braucht und wo man es findet. Auf dem Weg ins Tal entdeckten die Schüler noch viele Besonderheiten der Umgebung und nach einem schmackhaften Mittagessen ging es zurück nach Hause.